5 Gewohnheiten für mehr Leichtigkeit & Gelassenheit



ZUSAMMENFASSUNG


Neulich habe ich ein Zitat von Mel Robbins gelesen, das ich sehr treffend fand.

Es geht so: „Du willst ein leichteres Leben? Dann hör damit auf, dir das Leben schwer zu machen.“ Natürlich machen wir das nicht mit Absicht. Wer wählt schon bewusst, sich das Leben schwer zu machen? Doch dennoch tun wir das.


In diesem Video erfährst du, mit welchen 5 Gewohnheiten du dir das Leben schwer machst und wie du es schaffst, dir auch in herausfordernden Lebenssituationen ein Leben zu erschaffen, das leichter und gelassener ist.



KOSTENFREIES TRAINING & MENTORSHIP PROGRAMM


1. Trag dich gleich zu meinem kostenfreien 9 Tage Training BEI SICH SEIN ein. Hier lernst du, im Rahmen einer 7 Tage Challenge klare Strategien anzuwenden, um dir neue Gewohnheiten anzueignen, die dich immer mehr zu dir selbst bringen.


2. Du hast das Gefühl, du bist nur noch am Funktionieren? Du willst lernen, Du selbst zu sein anstatt immer eine Rolle zu spielen? Im 3 Monate TRUE YOU HABITS MENTORSHIP Programm baust du dir neue Gewohnheiten auf, die dir inneren Frieden bringen und dir ermöglichen, tiefe Lebensfreude zu erfahren. Kultiviere den größten Erfolg deines Lebens – nämlich DU SELBST ZU SEIN! Mehr darüber erfahren.



BLOGARTIKEL


Hast du auch immer wieder mal das Gefühl, dass das Leben schwer oder mühsam ist?

Sicher, oder?


Gerade jetzt in dieser herausfordernden Situation, in der wir uns befinden, fühlen sich die meisten von uns sehr eingeschränkt und überlastet. Die allgemeine Stimmung in unserer Gesellschaft ist down und die ewig andauernde Unsicherheit macht uns zu schaffen.

Außerdem bist du täglich mit Mitarbeitern und Kunden beschäftigt, die auch ständig etwas von dir wollen. Und wenn da mal kurz Ruhe ist, dann braucht vielleicht deine Partnerschaft, Familie oder Freude deine Aufmerksamkeit. Da ist es nicht gerade einfach, Leichtigkeit zu spüren oder auch gelassener mit alltäglichen Herausforderungen umzugehen.

Und dennoch ist es möglich!


Es ist alles eine Frage der Gewohnheit. Hier sind 5 Gewohnheiten, mit denen du dich auseinandersetzen solltest, wenn du dein Leben leichter und gelassener erfahren willst.



5 Gewohnheiten für mehr Leichtigkeit und Gelassenheit


1. Realität annehmen, wie sie ist.


Kennst du das, immer im Widerstand zu sein mit Dingen, die du nicht ändern kannst? Beispielsweise in einem Stau zu stehen und dich darüber aufzuregen. Als würde sich dadurch irgendetwas ändern. Natürlich weißt du, dass sich dadurch nichts ändert, oder? Das ist einfach eine schlechte Gewohnheit. Das führt aber dazu, dass du deine ganze Lebensenergie in eine Sache investierst, die du nicht beeinflussen kannst und dir das Leben in diesem Moment schwer machst. Denn in diesem Zustand kannst du nicht mehr klar denken und über mögliche Optionen nachdenken.


Außerdem vergeudest du diese wertvolle Zeit, die du dafür nutzen könntest, einfach mal zur Ruhe zu kommen. Also das nächste Mal, wenn du irgendwo am Warten bist an der roten Ampel, im Geschäft, beim Arzt oder auch in einem Stau: mach dir bewusst, dass du eine Wahl hast. Du kannst in den Widerstand gehen oder dir erlauben, einfach mal die Realität anzunehmen. Du musst sie ja nicht für gutheißen.

Und lass diese innere Offenheit dafür einfach mal für 5 tiefe Atemzüge auf dich wirken.


2. Einfach mal neue Dinge ausprobieren, anstatt alles zu hinterfragen.


So wie im Nike Slogan: Just do it. Mach es einfach. Weißt du, wenn du Tänzern Bewegungsaufgaben gibst, dann machen sie sie einfach. Ich habe eine lange Zeit auch mit Schauspielern gearbeitet. Sie fragen z. B. immer nach dem „Warum“.

Warum soll ich diese Bewegung machen, wofür ist sie gut? Was soll sie ausdrücken?


Das sind natürlich berechtigte Fragen, um die Intention der Szenenerforschung zu verstehen, aber dann müssen sie loslassen und sich erlauben, den wahren „Grund“, den Sinn der Szene, des Stücks zu entdecken durch die Aufgabe. Und diese Erforschung führt sie weg vom Verstand und dem linearen Denken – dorthin, wo die wahre Kreativität beginnt und es leichtfällt, einfach mal zu sein.

In diesem Sinne, willst du mehr Leichtigkeit erleben, dann mach dir zur Gewohnheit, neue Dinge auszuprobieren und deine eigenen Erfahrungen zu machen, anstatt immer zuerst alles intellektuell verstehen zu wollen und darüber zu reden. Beim nächsten Spaziergang kannst du einfach mal eine kleine Strecke hüpfen oder rückwärts gehen oder unter der Dusche laut singen.


Warum? Um dich und dein Leben zu erleben. Fang an diese Dinge zu praktizieren und rede weniger darüber, wofür sie vielleicht gut sein könnten. Das ist eine Gewohnheit, die dazu führt, dass du im Kopf bleibst. Eigne dir Grundkenntnisse dafür an, aber dann musst du raus aus dem Kopf und in die Erfahrung kommen. Nur hier erlebst du dein Leben in Leichtigkeit, Ruhe und Gelassenheit.



3. Kümmere dich um deine eigenen Angelegenheiten.


Was andere über dich denken und was sie aus ihrem Leben machen, ist ihre Angelegenheit. Was du über dich denkst und wie du lebst, ist deine Angelegenheit. Ist dir aufgefallen, dass du oft schlecht über dich denkst? Genau diese Gewohnheit führt dazu, dass du dein Leben vernachlässigst, oder?


Und wie fühlt sich das an? Schlecht. Traurig. Frustrierend. Um diese Gefühle nicht zu fühlen, beschäftigst du dich den ganzen Tag im Außen mit anderen und kümmerst dich um das Leben anderer. Mach dir bewusst, dass du dafür einen sehr hohen Preis zahlst. Du wirst das, was du wirklich jetzt für dich brauchst, nämlich inneren Frieden, mehr Leichtigkeit und Freude, nicht bekommen können.


Und wie kann das konkret aussehen?


Verbringe jeden Tag ganz bewusst 10 Minuten mit dir selbst, um bei dir in deinen Angelegenheiten anzukommen. Um das ganz bewusst zu praktizieren, melde dich für mein kostefreies 9 Tage Training BEI SICH SEIN an. Das ist ein ganz einfaches Programm, das dir helfen wird – wenn du es wirklich machst – dich in der Tiefe kennenzulernen.



4. Beginne jetzt. Warte nicht auf morgen.


Kennst du das, immer auf den richtigen Zeitpunkt zu warten?

Du willst dich ändern und hast dich ausgiebig über verschiedene Methoden informiert und vielleicht hast du auch schon alle möglichen Bücher darüber gelesen und Utensilien wie Yogamatten, Joggingschuhe, oder die Nordic Walking Stöcke besorgt, aber du hast noch nicht wirklich mit der Umsetzung begonnen.

Warum?

Weil du auf den richtigen Moment wartest. Du denkst, wenn du das Projekt hinter dir hast, wenn’s wieder wärmer ist, oder was viele auch gerne sagen ist „wenn ich wieder mehr Ruhe und Zeit habe oder den Kopf wieder frei habe, dann fange ich damit an“.


Was wir damit meinen ist, dass wir innerlich irgendwann spüren werden, dass wir wirklich für eine Veränderung bereit sind – im Sinne von offen, motiviert, gelassen, ohne einen Widerstand und vollem Tatendrang.

Das ist eine sehr romantische Vorstellung und ein Wunschdenken. Und auch völlig unlogisch. Warum? Ganz einfach, denn wenn das dein natürlicher Zustand in deinem Alltag wäre, dann bräuchtest du keine Veränderung mehr. Du willst dich doch verändern, um genau diese Zustände zu erreichen, oder?


Wenn wir ehrlich sind, sind es lauter Ausreden, die wir gerne, besonders uns selbst, erzählen, um nicht wirklich aus dem Knick kommen zu müssen. Weil wir bewusst oder auch unbewusst wissen, dass Veränderung Arbeit und Auseinandersetzung mit uns selbst bedeutet. Und weil wir uns schon in unserem komplexen Alltag erschöpft fühlen, scheuen wir diesen Weg.

Also warte nicht auf morgen. Der richtige Zeitpunkt ist jetzt!


Und du brauchst dafür wirklich nicht viel Zeit, um damit zu beginnen. Mache jeden Tag einen kleinen Schritt. Wenn du magst, nimm an meinem 9 Tage Training teil und beginn jetzt. Jetzt brauchst du mehr Leichtigkeit, Energie, Ruhe und Gelassenheit. Erfüll dir diesen Wunsch.



5. Lass dir von anderen helfen.


Du musst nicht alles alleine machen oder durchstehen. Das ist ein Muster von vielen meiner Klienten. Sie glauben, sie müssen sich um alles da draußen kümmern, fühlen sich dabei überlastet und allein. Sie verlangen von sich, „einfach“ wie bisher weiterzumachen, durchzuhalten, sich durchzubeißen und ihre Situation auszuhalten.


Das ist ein ehrenhaftes Aufopfern.

Genau mit diesem Verhalten machen sie sich ihr Leben schwer. Das ist einfach eine lang gepflegte Gewohnheit, die ich auch gut von mir kenne. Aber leider führt diese dazu, dass wir uns ständig unter einen immensen Druck setzen und uns völlig alleine und überfordert fühlen. Und deshalb fühlt dich das Leben auch so schwer an.



Und so machst du dir das Leben leichter:


Lass dir von anderen helfen.


Wir haben so eine Angst, Menschen um Hilfe zu bitten, weil wir das als eine Schwäche sehen, weil wir sie nicht damit belasten wollen, weil wir Angst haben, von ihnen abgelehnt zu werden … aber meine Erfahrung ist das Gegenteil: Sie sind eher wie du und ich: Menschen helfen gerne Menschen. Warum? Weil wir uns damit wertvoll fühlen, wenn wir anderen helfen können. Also probiere es mal für dich aus.


Ganz praktisch gesehen:


  1. Wenn du eine Aufgabe abgeben kannst, dann mach das. Fang mit einer Kleinigkeit an, die dir LEICHT fällt abzugeben und die einfach auch nicht viel Erklärung braucht. Es geht hierbei in erster Linie darum, dir anzugewöhnen, dich aus deiner Isolation zu lösen, mehr in die Kommunikation mit anderen zu gehen und zu üben, dich zu entlasten, um dir dein Leben leichter zu machen. So fühlst du dich nicht ständig überfordert.

  2. Was auch sehr hilfreich ist, ist sich mal mit einem dir vertrauten Menschen auszutauschen – einfach darüber, wie es dir geht und womit du beschäftigt bist – ohne einen Ratschlag oder Lösungsvorschläge von der anderen Person zu wollen. Das wäre auch wichtig, das vor dem Gespräch zu kommunizieren. Das ist eine kraftvolle Möglichkeit, dich einfach zu zeigen, wie du bist, dir selbst näher zu kommen und dich innig mit deinem Gegenüber auszutauschen.

Probiere es mal aus. Am Anfang musst du dich sicherlich überwinden, aber schon beim ersten Austausch wirst du eine Erleichterung und tiefe Verbundenheit bemerken, die du vielleicht schon lange nicht mehr erlebt hast.


Sich mal kurz gelassen und erholt zu fühlen ist wertvoll und auch relativ einfach. Deshalb fahren wir in den Urlaub, machen ein Wellness Wochenende oder gehen im Wald spazieren, aber willst du eine nachhaltige Veränderung erleben, dann ist es essentiell, dass du mit Hilfe von neuen Gewohnheiten täglich das kultiviert, was du für dich erleben willst.

Und zwar jetzt gleich – nicht später!

Wenn du ernsthaft daran interessiert bist, mit Hilfe von neuen Gewohnheiten mehr Leichtigkeit und Gelassenheit in deinem Leben zu erfahren, dann ist mein Programm

True You Habits Mentorship genau das Richtige für dich.

Es  ist  ein LIVE Online 3  Monate Programm, das dich dabei unterstützt, in kleinen Schritten und leicht deine Gewohnheiten umzustellen. Du wirst dabei persönlich von mir durch jede Phase begleitet. Es ist ein Weg, an dem du fokussiert dranbleiben kannst, ohne dich überfordert zu fühlen.

In diesem Programm machst du dich gemeinsam mit Gleichgesinnten auf den Weg. Ihr begegnet euch offen und ehrlich und unterstützt euch kontinuierlich, nicht in alte Muster zurückzufallen, weiterzugehen und die Kraft miteinander zu bündeln, um gemeinsam das Ziel - vor allem mit mehr Gelassenheit und Freude - zu erreichen.

Also, trage dich hier auf die Warteliste ein und du bekommst rechtzeitig die Infos darüber, wann die nächste Runde losgeht.

Ich freue mich, dich auf deinem Weg begleiten zu dürfen!

Liebe Grüße & bis nächste Woche!

Deine Hiekyoung



9 Tage Training BEI SICH SEIN

Lerne, mit neuen Gewohnheiten inneren Frieden und Freude zu erleben und den größten Erfolg deines Lebens – nämlich DU SELBST ZU SEIN – täglich zu kultivieren!