Ruhe und Gelassenheit in der Weihnachtszeit


Hallo grüß Dich,


ich hoffe, du hast eine wunderschöne Weihnachtszeit mit Ruhe, Gelassenheit und Vorfreude auf Weihnachten, so wie die meisten von uns diese Zeit idealerweise verbringen möchten. Aber vielleicht geht es dir wie vielen anderen und du bist gerade eher gestresst. Für einige ist Weihnachten die anstrengendste Zeit im ganzen Jahr. Die Wintertage sind kalt, kurz und oft ungemütlich. Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir sind langsam müde, ausgelaugt und bräuchten eigentlich eine Pause.


Stattdessen verbringen wir die letzten Wochen im Jahr mit

  • mehr arbeiten, um die letzten Aufträge vom Schreibtisch wegzubekommen oder um den Umsatz für das Jahr noch zu steigern.

  • vielen „feuchtfröhlichen“ Weihnachtsfeiern, die Kopf und Körper belasten und uns noch mehr schwächen und leer machen.

  • hektischem Durchstreifen von überfüllten Kaufhäusern, um unsere Geschenkliste abzuarbeiten.

  • familiären Verpflichtungen wie: Weihnachtsmärkte besuchen, Baum und Haus schmücken, Plätzchen backen, Geschenke besorgen, Karten verschicken, Großeinkäufe tätigen, Verwandte besuchen etc. 


Dabei sehnen wir uns nach mehr Ruhe und ein wenig Zeit für uns selbst. Da ist es kein Wunder, dass wir uns nicht auf diese Zeit freuen. Wer will schon mehr Stress und Druck am Jahresende?  Obwohl ich dir hier nichts Neues erzählt habe, gehe ich davon aus, dass auch du die eine oder andere Sache tust und damit selbst dafür sorgst, dass deine jährlichen Weihnachtserfahrungen anstrengend und stressvoll sind. Was sind diese Dinge? Willst du mehr Ruhe? Gelassenheit? Besinnlichkeit?Dann schau genau hin. Es lohnt sich. Du wirst erstaunt darüber sein, wie viel von diesem Weihnachtsstress selbstproduziert ist. Hierbei geht es gar nicht darum, dass du dich deshalb schlecht fühlen solltest, sondern vielmehr darum, eigenverantwortlich Dinge umzustellen, die dir einfach nicht hilfreich dafür sind, eine ruhige und besinnliche Zeit zu erfahren, die du ja dringend bräuchtest und die du dir auch wirklich verdient hast. Für mich persönlich ist die Weihnachtszeit eine schöne und wichtige Zeit, die mir sehr viel bedeutet. Daher lege ich eine große Aufmerksamkeit darauf, sie so zu gestalten, wie ich sie auch erleben will – nämlich besinnlich und froh für meine Familie und mich.


Hier sind 4 Ideen, wie du selbst dafür sorgen kannst, dass du eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit erfahren kannst – ohne dass sich die anderen oder die Welt um dich herum verändern müssen:


1. Weniger tun. 

Entscheide dich, dieses Jahr mal weniger zu tun:

  • Gönne dir eine einfachere weihnachtliche Dekoration

  • Backe anstatt fünf nur drei verschiedene Sorten von Plätzchen

  • Lass die eine oder andere Weihnachtsfeier aus oder gehe dieses Jahr mal nicht als Letzter aus der Feier

  • Besuche nur einen einzigen Weihnachtsmarkt

Dabei geht es natürlich nicht darum, auf etwas zu verzichten, woran du Freude hast. Es geht vielmehr darum, etwas wegzulassen, worauf du keine Lust hast, aber du dich zwingst, deinen Gewohnheiten nachzugehen, die dich aber überfordern und stressen.