Der 1. Schritt von innerer Leere zu einem erfüllten Leben!

Bevor du dein Leben grundlegend verändern kannst, musst du dir darüber bewusst sein, was der Grund für diese Leere ist. Mit meinem 10-Bereiche-Kompass kannst du es herausfinden. Lade ihn gleich herunter und finde Klarheit darüber, wo du in deinem Leben stehst und wo du dich hinbewegen möchtest, um sinnerfüllt zu leben.

Mut haben, Du selbst zu sein

Aktualisiert: 25. Juli 2019

Wenn wir sagen „wir wollen wir selbst sein“, was meinen wir damit?

Die meisten von uns meinen damit, dass wir echt, ehrlich, aufrichtig, authentisch – wahrhaftig sein wollen.


Ich habe noch niemanden getroffen, der sagt, „ich will das nicht“. Und obwohl das etwas ist, was die meisten von uns wollen, fällt es uns oft schwer, so zu leben: zu sagen, was wir meinen, direkt und ehrlich zu antworten, zu tun, was wir wollen, zu fragen, wenn wir etwas wissen wollen und zu leben, wie wir wirklich wollen.


Warum?


Hier eine Liste der Begründungen, die ich oft in Coaching Sessions von meinen Klienten höre. Sie haben Angst bei der Arbeit, zu Hause und in ihren Beziehungen:

  • abgelehnt, zurückgewiesen oder ausgelacht zu werden

  • jemanden zu verletzen

  • Fehler zu machen oder zu versagen

  • sich zu blamieren oder schlecht dazu stehen

  • ausgegrenzt zu werden, getrennt zu fühlen, nicht mehr dazuzugehören.


Der wahre Grund


Aber der wahre Grund ist, dass wir uns vor dem Versuch fürchten, etwas Neues auszuprobieren, etwas zu riskieren und vor allem uns zu zeigen, wer wir sind.


Warum?


Wir halten unser wahres Ich zurück, weil wir im tieferen inneren befürchten, rauszufinden, dass wir nicht ausreichen, dass wir feststellen, dass wir nicht gut genug sind. Deshalb weichen wir Herausforderungen aus: um unser Ego zu schützen, selbst wenn es bedeutet, dass wir nie bekommen werden, was wir wirklich wollen – nämlich ein authentisches und selbstbestimmtes Leben.


Ohne es zu versuchen, können wir uns eine illusionären Geschichte von „wenn ich nur könnte, dann …“ halten und uns mit der Hoffnung trösten, eines Tages „wenn ich dann kann“ doch noch das Ziel zu erreichen.



Nun zu dir:


Mit welchen Ängsten bremst du dich aus, echt und aufrichtig zu leben?

Schau mit wem fällt es dir besonders schwer, du selbst zu sein? Und warum?


Komm deinen Ängsten auf die Schliche. (Schreib mindestens drei Ängste auf ein Blatt Papier auf, die bei deiner Situation auftauchen bevor zu weiterliest).

Hast du aufgeschrieben? Wenn nicht nimm dir einen Moment dafür.


Hier ist eine Frage an dich: Was ist, wenn das nicht stimmt?

  • Was ist, wenn du ehrlich mit ihnen bist und statt dich dafür abzulehnen sie dir dankbar sind, ein aufrichtiges Feedback zu erhalten?

  • Was ist, wenn du ein Fehler machst und die anderen dich dafür nicht ausgrenzen oder dich als Versager sehen? Vielleicht fühlen sie sich sogar mehr mit dir verbunden, weil du so bist wie sie. Nicht perfekt, dafür mehr menschlich.

  • Was ist, wenn du den Vortrag hältst und keiner lacht dich aus?

  • Was ist, wenn du nach der Gehaltserhöhung fragst und du bekommst sie?

Könnte das auch passieren?

Könnte es sein, dass genau das Umgekehrte eintritt davon, was du befürchtest?


Ja, das kann passieren, stimmt’s?


Zumindest ist die Chance 50:50. Die meisten von deinen Gründen, warum du dich zurückhältst, basieren ja auf deine Vorstellungen und nicht auf die Realität.



Mut haben, Du selbst zu sein


Das nächste Mal, wenn du bemerkst, dass du nicht deinen inneren Impulsen und damit nicht dir folgst, sondern dich mehr von deinen Ängsten und damit hergehenden Gefühlen leiten lässt, entscheide dich für dich und schau, was dann passiert?


Was ist die Realität?

Vielleicht ist sie freundlicher als du dachtest?


Und wenn sie so darauf reagieren, oder du rausbekommst, du bist nicht gut genug, dann hast du es wenigstens versucht und hast endlich das gemacht, was du wirklich wolltest.

Dann könntest du rational über die Situation reflektieren, daraus lernen und das nächste Mal es besser machen.


So kannst du lernen, jeden Tag immer mehr das zu leben, was du willst, dich in deiner wahren Größe zu erkennen und endlich wieder du selbst sein.


Ich wünsche dir eine wunderbare Begegnung mit dir selbst!


Deine Hiekyoung




Du musst den Weg nicht alleine gehen!


Wenn du ernsthaft daran interessiert bist, dich auf deinem Weg zu dir selbst zu machen und du dafür meine Unterstützung möchtest, dann lass uns miteinander sprechen. Ich biete dir gerne ein kostenfreies und unverbindliches Check-In Gespräch an, in dem wir gemeinsam schauen, wie unsere Zusammenarbeit aussehen könnte.

40 Ansichten

Der 1. Schritt von innerer Leere zu einem erfüllten Leben!

Bevor du dein Leben grundlegend verändern kannst, musst du dir darüber bewusst sein, was der Grund für diese Leere ist. Mit meinem 10-Bereiche-Kompass kannst du es herausfinden. Lade ihn gleich herunter und finde Klarheit darüber, wo du in deinem Leben stehst und wo du dich hinbewegen möchtest, um sinnerfüllt zu leben.